Youtube-Video: Rio´s Sprungtraining

In unserem neuesten Youtube-Video zeige ich euch welche Übungen aus dem Bereich Sprungtraining ich aktuell mit Rio mache . In dem Video habe ich euch darüber hinaus kurz erklärt warum die Übungen aus meiner Sicht nichts für Hunde im Aufbau oder mit Hunde im Aufbau sind, hier im Blog möchte ich euch heute aber auch kurz erklären warum Rio diese Übungen machen “darf”. Dafür ist es wichtig das ich das Sprungtraining mit meinen Hunden in 3 Phasen aufteile .

Phase 1 – Vor dem 12 – 15 Monat

In der Phase geht es darum beim Hund alle Grundlagen zu legen, das er später gut Springen kann und dafür springt der Hund bei mir in der Regel noch nicht. Das heißt solange der Hund noch nicht alt genug für das Springen ist beschäftige ich mich mit den Grundlagen im Bereich Kraft&Koordination, Kommandos  und dem Gerätefokus auf die Hürde. Mit diesen Übungen sind wir meist dann so ausgelastet das wir garkeine Zeit für das freie Springen von niedrigen Hürden haben. Wer diese Phase  aber auch schon mit niedrigen Stangen arbeiten möchte, sollte dabei einige Dinge beachten welche das sind findet ihr in folgendem Video.

Phase 2 – Aufbau der Sprungtechniken

Diese Phase ist die entscheidende Phase mit Blick auf das spätere Springen im Parcours. Hier orientiere ich mich an dem Aufbau nach Mecklenburg und arbeite mich mit meinen Hunden von niedrigen Einzelsprüngen ohne Anlauf über Einzelsprünge mit Höhe in Kombination mit Anlauf , Kommandos und Handlings bis hin zu einer sauberen Technik in ganzen Parcours . Das heißt diese Phase ist erst dann abgeschlossen wenn der Hund jede der 8 Sprungtechniken in einem Parcourslauf sauber springen kann. Das er das nicht immer tun wird, ist klar aber er sollte alle Grundlagen (Absprungpunkt, Flugkurve etc. ) verstanden haben und anwenden können. Welche Sprungtechniken ich unterscheide seht ihr in folgendem Video :

Phase 3 – Ausbau und Erhaltung der Sprungtechnik

In der 3 Phase in der Rio inzwischen ist geht es darum mit anderen Übungen als im Aufbau die Fähigkeiten die der Hund in diesem erlernt hat weiter zu festigen und ihr Kognitiv uund körperlich so fit zu halten das er sie auch dauerhaft anwenden kann. Letzteres passiert nämlich nicht einfach dadurch das der Hund im regelmäßigen Training springt , weil da die Frequenz und Gegebenheiten nicht gegeben sind die es braucht damit der Hund Bewegungsabläufe “stumpf” mehrfach hintereinander unter den gleichen Gegebenheiten abrufen kann. Aber genau das ist wichtig damit dem Hund diese Dinge in Fleisch und Blut übergehen und auch nicht durch andere Gegebenheiten, schwierige Parcourssituationen etc. in Wanken gebracht werden können. Welche Übungen das sind erfahrt ihr eben in unserem neuen Video .

Ich hoffe mit dem Artikel und den drei Videos konnte ich denjenigen die aktuell auf mein Kurse aus dem Bereich verzichten müssen ein bisschen weiterhelfen. Wer darüberhinaus evtl. Rat braucht welche Kurse ich in welcher Phase empfehlen würde , der kann mir gerne eine Nachricht schicken.

In diesem Sinne viel Spass beim Training und bis Bald

Sarah&Rio

 

Written by admin