Pylonen-Liebe

Nicht nur im Winter liebe ich es mit Pylonen/Tonnen zu arbeiten. Pylonen sind das erste “Agility-Gerät” welches meine Hunde kennenlernen, denn sie sind sehr gut dafür geeignet die ersten Bewegungsabläufe, Kommandos und Handlings zu üben.

Aber nicht nur im Aufbau sondern auch bei meinem regelmäßigen Training zu Hause spielen Pylonen einen wichtige Rolle den sie können aus meiner Sicht noch für mehr Dinge als Aufbau Übungen genutzt werden. Und da gerade aktuell im Winter bzw. in Zeiten von Corona das Heimtraining das einzige Training ist, habe ich euch heute zwei Beispiele mitgebracht was man mit Pylonen noch üben kann.

Unterscheidung von Geräten

Auch wenn der Pylonen kein richtiges Agility-Gerät ist kann man diesen sehr gut dafür nutzen das Zuhören und unterscheiden von Kommandos zu üben . Dafür ist es natürlich wichtig das der Hund z.B das umrunden des Pylonen kennt und eben auch auf diesen einen gewissen Gerätefokus hat.

Rio z.B würde immer eher einen Pylonen arbeiten als z.B den Slalom , dementsprechend kann ich den Pylonen gut für diese Übungen einsetzen . Wer bisher keine Pylonen genutzt hat sollte dementsprechend diese erst aufbauen bevor diese für Übungen zur Unterscheidung einsetzen kann.

Wenn also der Pylonen/die Tonne für den Hund wie ein Gerät ist kann man diesen einfach neben das gewünschte Gerät stellen und den Hund abwechselnd die Pylonen oder das Gerät arbeiten lassen . Dabei sollte man den Abstand von Pylonen zu Gerät erstmal recht groß gestalten und dann immer kleiner machen .

Wichtig ist dabei auch das man nicht bei jeder Einheit mit dem Gerät oder dem Pylonen anfängt und darauf achtet das der Rhythmus des Kommandowechsels nicht für den Hund zu erahnen ist . Wenn man nach jedem oder jedem 2.  Versuch wechselt, lernen einige Hunde auswendig und hören nicht mehr zu 😉

Vorteil des Pylonen gegenüber  z.B einer Hürde ist auch das der Hund an diesem nicht viel falsch machen kann und somit auch mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bestätigt werden kann wenn er die Pylone richtig anläuft anstatt z.B den Tunnel zu nehmen

Parcours-Sequenzen nachstellen

Neben dem Training von Dingen die man im Parcours braucht , kann man auch einzelne Parcourssequenzen nachstellen um z.B Dinge die im Verlauf nicht klappen wollen zu üben. Ich hab euch mal eine Sequenz mit gebracht aber theoretisch kann man fast alles um ein “richtiges” Gerät nachstellen.

In dieser Sequenz hatte ich das Problem das ich Rio an der zweiten Hürde nicht wirklich zuverlässig in Außen bekommen habe. Das lag an der stelle daran das ich immer die Orientierung verloren habe und dadurch mein Laufweg nicht richtig war .

Für solche Probleme sind Übungen mit Pylonen optimal geeignet weil man sich zum einen erstmal auf ein Problem fokussieren kann und zweitens für den Laufweg egal ist ob da zwei Hürden oder eine Hürde und ein Pylone steht.

Was aus meiner Sicht nicht egal ist, ist ob man das ganze nur mit Pylonen oder Pylonen und wie hier z.B einer Pylone baut. Den Gerade bei der Umsetzung von Kommandos macht es schon einen Unterschied ob der Hund nur eine Pylone umrunden muss oder wie hier z.b springen muss.

Ich hoffe das ich euch mit diesen beiden Ideen vielleicht auch ein paar Anregungen geben konnte wie ihr die doofe Situation des Lockdowns doch etwas nutzen könnt und Zuhause etwas trainieren könnt . Wenn ja freue ich mich über eure Kommentare und Berichte.

 

 

 

Written by admin